Max2H Evolift Motorrad Zentralständer (Montageständer) im Test

Das Motorrad reparieren, die Räder ausbauen, die Kühlflüssigkeit wechseln oder sonstige Arbeiten am Bike vornehmen? Wer nicht gerade zwei linke Hände hat und gerne am Mopped schraubt, der fühlt sich hier angesprochen. Doch um all diese Tätigkeiten zu erledigen, ist es meistens notwendig das Motorrad anzuheben. Hierfür werden entweder je ein Ständer für Vorder- und Hinterrad benötigt, oder man erledigt die Arbeit ganz simpel mit einem Zentralständer. Dies hat den Vorteil, dass man das Bike besonders sicher, komfortabel und vorallem allein anheben an und anschließend das Bike über die Rollen des Montageständers auch weiterhin beweglich bleibt. Die Jungs von Max2H, die unter anderem durch ihre Reifenmontiergeräte bekannt geworden sind, haben seit Juli 2020 eine Neuentwicklung im Produktportfolio, den Evolift Zentralständer. Wir haben uns den Evolift genauer angeschaut und einem Alltagstest unterzogen.

Evolift mit Rollenset von Max2H

Zentralständer für Motorräder gibt es viele. Der neue Max2H Evolift hat sich auf die Fahne geschrieben, alles besser zu machen. Egal welche Motorradmarke man in der Garage stehen hat, der Motorradzentralständer ist für viele Modelle diverser Hersteller verfügbar. Neben den Vorteilen, die alle Montageständer vereinen, ist ein großer Pluspunkt des Evolifts auch, dass er sich mit wenigen Handgriffen zusammenklappen lässt. Daher lässt er sich auch schnell und platzsparend mitnehmen, zum Beispiel für einen Besuch auf der Rennstrecke. Entsprechend kompakt kommt der Evolift per Paket nach der Bestellung ins Haus. Für den Zusammenbau gibt es neben einer Schritt-für-Schritt Anleitung im Karton auch ein passendes YouTube-Video. Während der Bestellung kann man zwischen zwei verschiedenen Modellen wählen. Es steht eine Variante mit vier doppelt kugelgelagerten Rollen und eine ohne Rollen zur Auswahl.

Zusammengebaut bringt der pulverbeschichtete Evolift es dann auf knappe 19 kg. Das maximale Traggewicht liegt laut Hersteller bei 250 kg.

Ist der Zentralständer einsatzbereit, muss nur noch die mitgelieferte, modellspezifische Rahmenhülse am Motorrad verbaut werden. Sie dient als Aufnahme für die Pins, die an der Adapterplatte des Ständers montiert sind. Wir haben den Evolift in der Variante mit Rollen für unsere BMW S1000R getestet.

Evolift Adapterplatte BMW S1000R

Über die am Ständer und der Adapterplatte angebrachten Verstellschrauben lässt sich die Neigung des Motorrads beim Anheben nach Belieben beeinflussen. Je nach durchzuführender Tätigkeit kann man so stets die perfekte Lage des Motorrads sicherstellen, um möglichst einfach und effizient arbeiten zu können.

Damit der Ständer zum Ansetzen unter das Motorrad geschoben werden kann, beträgt die minimale Motorrad-Bodenfreiheit (inkl. Rollen) 11 cm. Die maximale Hebehöhe liegt bei ca. 15 cm. Um neben der Neigung auch die optimale Arbeitshöhe zu bestimmen auf die das Bike angehoben wird, lässt sich der Montageständer dank der Höhenarretierung in 6 Stufen anheben oder absenken.

Der Evolift macht insgesamt einen hochwertigen Eindruck. Alle Teile sind sauber verarbeitet und es gibt keine scharfen Kanten. Dank der zweifarbigen Pulverbeschichtung ist er auch optisch ansehnlich. Leider bietet der Hersteller keine Farboptionen an, sodass man sich mit einem zeitlosen grau/schwarz Mix benügen muss. Das Anheben über den Hebelarm erfolgt ohne großen Kraftaufwand. Gut gefallen hat uns auch, dass die Höhenarrentierung nur gelöst werden kann, wenn man den Ständer um ca. einen Zentimeter weiter anhebt, da das Motorrad so automatisch gegen ein versehentliches Ablassen gesichert ist.

Wie eingangs bereits erwähnt lässt sich der Evolift auch durch das Lösen von drei Schrauben, schnell und kompakt für den Transport zusammenklappen. In diesem Zustand beträgt das Maß lediglich 73 x 11,5 x 25cm (L/B/H). Damit die drei gelösten Schrauben nicht verloren gehen, wurden zusätzliche Löcher im Rahmen vorgesehen in denen sie für den Transport gesteckt werden können. Smart!

Mit dem Evolift von Max2H bekommt man für unter 300 Euro einen hochwertigen, durchdachten und gut verarbeiteten Motorrad-Zentralständer. Wer noch 40 Euro drauflegt, erhält für 339 Euro das Modell mit doppelt kugelgelagerten Rollen. Die Stabilität des Montageständers ist hervorragend und das Motorrad steht kerzengerade auf dem Ständer. Durch die vielseitigen Einstellungsoptionen für Neigung und Höhe sowie der sehr guten Transportmöglichkeit ist der Evolift für uns ein echter Kauftipp.


In diesem Artikel sind sogenannte Affiliate-Links zu Produkten enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Daniel

Daniel ist Admin des Bremspunkt und verantwortlich für Produkttests und die Technik der Website. Schon im Kindesalter Motorrad verrückt. Seit 1997 Fan von Valentino Rossi und Inhaber der Domain www.valentinorossi.de . Liebt alles rund ums Thema Zweirad und ist hauptberuflich im Bereich T-Security bei einem IT-Dienstleister in Hannover tätig.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.