Weniger ist mehr. Sunax Blendschutz im Test

Getönte oder verspiegelte Visiere sind sehr begehrt und eine sinnvolle Investition. Denn sie reduzieren die Blendgefahr tagsüber bei Sonnenschein, wo die meisten Motorradfahrer unterwegs sind, erheblich. Jedoch bringen sie auch Nachteile gegenüber einem klaren Visier. Von Nachfahrten mal abgesehen ist im Tunnel oder aber bei später Dämmerung insbesondere in Waldabschnitten, die Sicht stark eingeschränkt. Oft reicht schon ein wenig Bewölkung aus, dass man sich dann doch wieder ein klares Visier wünscht.

Selbst tönende Visiere (wie das CWR-1 aus unserem Praxistest) sind leider noch nicht für alle Helmtypen verfügbar und zudem recht teuer. Manche Helme haben auch bereits eine integrierte Blende zum Ausklappen.
Eine günstige Alternative sind die Blendstreifen von Sunax, die sich bei nahezu jedem Helm nachrüsten lassen. Eine gute Kombination aus beidem. Blendschutz gegen die Sonne und dennoch vollen Durchblick, wenn es mal dunkler wird. Die Blendstreifen von Sunax gibt es in zwei verschiedenen Formen. Die „Classic“, die wir auch in unserem Test verwendet haben und die Version „BX“. Hierbei ist der Bereich in der Mitte etwas schmaler als an den Seiten.

Die Classic Version. Unten mit der geradlinig verlaufenden Kante.

Die BX Version. Unten verläuft die Kante in der Mitte schmaler.

 

Letztendlich aber reine Geschmackssache. Beide sind jeweils als dunkel oder blau-getönt sowie in silber-verspiegelt erhältlich und haben eine Lichtabsorption von 90 % und einen UV-Schutz von 100 %. Auch der Einbau ist denkbar leicht. Sie werden lediglich zwischen der äußeren und der inneren Helmschale soweit eingeschoben bis die horizontale Markierung nicht mehr zu sehen ist. Die Blendstreifen besitzen an den Seiten einen Fleece, der dafür sorgt, dass sie nicht herausrutschen. Tatsächlich mussten wir erst nach ca. 15.000 km den Streifen einmal wieder nachdrücken. Über die Jahre sitzt er bis heute noch sehr stabil. Etwa 3 cm breit ist der sichtbare Teil. Völlig ausreichend wie wir finden. Der Blendschutz ist stets gegeben. Lediglich, wenn die Sonne sehr tief steht, fängt man automatisch an seinen Kopf weiter nach unten zu neigen.

Der Sunax Classic Blendstreifen im eingeabauten Zustand.

 

Blick durch den Helm mit dem Sunax Classic Blendstreifen.

Insgesamt sind wir sehr zufrieden, wenn man bedenkt, dass die Classic Version bereits ab 12,99 € zu haben ist. Die BX Version kostet bis zu 29,95 €. Von uns auf jeden Fall eine klare Empfehlung. Die Sunax Blendstreifen sind nicht nur günstig, sondern es entfällt auch das lästige wechseln zwischen getöntem und klarem Visier. Auch braucht man keine Sonnenbrille in den Helm stecken, die man ständig auf und ab setzen muss.

Nico

Nico ist seit 2018 Redakteur beim Bremspunkt. Seine Begeisterung gilt nicht nur dem Zweirad, sondern allem mit ordentlich Leistung und Drehmoment.

You may also like...

2 Responses

  1. bekr sagt:

    nur leider wie es aussieht gibt es Sunax eine weile nicht mehr, zumindest weder die Homepage erreichbar noch neue Produkte vefügbar nur noch alt bestand und dabei wäre Zeit für Evolutionsstufe 🙁

    Fahre seit 2011 mit knapp 70tKm und top das die blenden altern halt normal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.