MotoScan mit OBDLink MX+ – Professionelle BMW Motorrad Diagnose App im Test

MotoScan – Professionelle BMW Motorrad Diagnose App – so nennt sich die Android-App, die behauptet, all das zu können, was das GS-911 kann.

Wir haben die App mehrere Monate lang ausprobiert und für Euch getestet. Ob die App halten kann was sie verspricht?

Die meisten BMW-Fahrer werden es kennen, das modellspezifische Inspektionsintervall ist erreicht und im Tacho erscheint dauerhaft die „Service!“ Anzeige. Wer nach der Garantiezeit selbst am Motorrad schraubt und die Inspektion selbst durchführt stellt sich die Frage, wie er die Meldung wegbekommt bzw. das neue Inspektionsintervall einstellen kann. Neben teuren Diagnosegeräten wie dem GS911 stößt man bei der Suche im Internet schnell auf die MotoScan App für Android, programmiert von Wladimir Gurskij aus Bünde in Niedersachsen.

Um eine Verbindung zwischen dem Androidgerät mit der MotoScan-App und dem Motorrad herstellen zu können, ist ein Diagnoseadapter, auch Diagnoseinterface genannt, erforderlich. Die beiden Geräte kommunizieren per WLAN oder Bluetooth miteinander und das Interface wandelt die Befehle der App in das Diagnoseprotoll des Fahrzeugs (OBD). Die Abkürzung OBD steht für On-Board-Diagnose.

Der Markt ist überfüllt mit diversen, meist sehr günstigen Diagnoseadaptern aus Fernost. Dort den Überblick zu behalten ist gar nicht so einfach. Der spannende Punkt dabei ist, dass viele der preiswerten Adapter sogar grundsätzlich eine Verbindung herstellen können und augenscheinlich funktionieren. Die vollständige Funktionsfähigkeit wird jedoch nur gewährleistet, wenn die Adapter die ELM327-Befehle vollständig unterstützen. Dies vor einem Kauf zu prüfen ist leider nahezu unmöglich.

Innerhalb der MotoScan Diagnose App wurde deswegen eine Extra-Testfunktion eingebaut, die die Funktionsfähigkeit des Adapters prüfen kann. Hiermit kann sichergestellt werden, dass das Diagnoseinterface nicht nur auf die Befehle antwortet, sondern diese auch korrekt ausführen kann. Laut Hersteller der App sind dabei der UniCarScan UCSI-2000 und die Modelle von OBDLink LX/MX/MX+ am besten geeignet. In den meisten Fällen kann mit diesen OBD-Diagnoseadaptern (und entsprechender App) auch das Auto diagnostiziert und ausgelesen werden.

Für unseren Test haben wir uns daher für den OBDLink MX+ entschieden, der mit der MotoScan voll kompatibel ist und alle benötigten Befehle zuverlässig unterstützt. Angeschlossen wird der Adapter ganz simpel durch Aufstecken auf den Diagnosestecker des Fahrzeugs. Nach Einschalten der Zündung wird der Adapter mit Strom versorgt und die grüne Power-LED beginnt zu leuchten. Nach einem Klick auf den kleine Knopf in der unteren, rechten Ecke wird der Adapter in die Bluetooth-Empfangsmodus versetzt und kann mit dem Smartphone oder Tablet gekoppelt werden.

Die ausschließlich für Andoid programmierte MotoScan App gibt es in vier verschiedenen Versionen. Die unterschiedlichen Funktionen lassen sich sehr gut anhand des oben eingefügten Vergleiches einsehen. Die unterstützten BMW-Motorräder und nutzbaren Funktionen pro Modell findet man in einer ausführlichen Übersicht beim Hersteller.

MotoScan Versionen
MotoScan Versionen im Überblick
** Anzahl von Werten / Codes, die pro Steuergerät angezeigt werden.
*** Die Werte werden angezeigt, können jedoch nicht verändert werden.

Beim Start der App erfolgt zunächst die Auswahl der Modellreihe, im Anschluss die des spezifischen Fahrzeugmodells. Danach werden alle unterstützten Funktionen zur Diagnose und Bearbeitung angezeigt. Neben dem Auslesen der Identifikationen der verbauten Komponenten bis hin zu Seriennummer und Herstellungsdatum jedes einzelnen Steuergeräts, lassen sich hierüber die hinterlegten Fehlercodes der Steuergeräte auslesen und, wenn man eine entsprechende Version erworben hat, auch löschen.
Weiterhin ist es möglich, sich die Echtzeitdaten im laufenden Betrieb des Motorrads anzuzeigen und bei Abweichung oder unplausiblem Verhalten die entsprechenden Aktuatoren anzusteuern. Hierzu lassen sich eine Vielzahl an Optionen einblenden (siehe Galerie unten). So lässt sich zum Beispiel der Schaltassistent an modernen BMW-Bikes zurücksetzen und anschließend neu anlernen, wenn dieser nach einiger Zeit nicht mehr so sauber und schnell wie nach der Auslieferung funktionieren sollte.
Selbstverständlich lässt sich auch die eingangs erwähnte Servicefunktion zurücksetzen und das Motorrad kann mit neuem Servicedatum und neuem Zielkilometerstand beschrieben werden.

Neben der App MotoScan, die ausschließlich zu Diagnosezwecken für BMW Motorräder programmiert wurde, gibt es auch noch die offizielle, universelle ODBLink-App für iOS und Android. Über diese App kann der ODBLink Diagnoseadapter mit einer aktuellen Firmware/Softwareversion versorgt werden. Außerdem lässt sich darüber die Diagnose an fast jedem Fahrzeug mit ODB-Diagnose-Stecker durchführen, sowohl an Motorrädern als auch an Autos. Voraussetzung hierfür ist, dass der Pkw frühestens aus dem Baujahr 2001 (Benziner) bzw. 2004 (Diesel) stammt. Seit diesem Zeitraum sind alle Modelle mit der OBD-2-Schnittstelle ausgestattet.

Wer die hohen Kosten für ein GS-911 Diagnosegerät scheut, aber trotzdem gerne den Service-Interval bei seinem BMW-Motorrad zurücksetzen möchte, der ist mit der MotoScan-App von Wladimir Gurskij (Webseite: https://www.motoscan.de) gut beraten. Auch das Auslesen/Diagnostizieren seines Fahrzeugs ist damit ein Kinderspiel. In Zusammenspiel mit dem OBDLink MX+ steht diese Lösung dem hochpreisigen Vorbild in nichts nach. Wer den Adapter einmal angeschafft hat, kann diesen dann auch problemlos für die Diagnose an seinem PKW benutzen. Hierzu stehen Anwendungen unter Windows, iOS und Android bereit.


In diesem Artikel sind sogenannte Affiliate-Links zu Produkten enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Daniel

Daniel ist Admin des Bremspunkt und verantwortlich für Produkttests und die Technik der Website. Schon im Kindesalter Motorrad verrückt. Seit 1997 Fan von Valentino Rossi und Inhaber der Domain www.valentinorossi.de . Liebt alles rund ums Thema Zweirad und ist hauptberuflich im Bereich T-Security bei einem IT-Dienstleister in Hannover tätig.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.