Im Test: Motorradunterwäsche von FALKE für warme und kalte Tage

Neben der richtigen Auswahl der Sicherheitskleidung auf dem Motorrad kommt es auch darauf an, was man drunter trägt. Insbesondere an extrem warmen oder eisigkalten Tagen ist dies wichtig, um sich zu jeder Zeit auf dem Zweirad wohlzufühlen und um die volle Konzentration auf den Straßenverkehr legen zu können.
Wer mit Textilklamotten unterwegs ist, kann seine Ausrüstung an kalten Tagen häufig mit einem zusätzlichen Innenfutter ausstatten oder an heißen Tagen diverse Zirkulationsöffnungen in der Kleidung öffnen, muss dafür aber oft Einschränkungen beim Thema Sicherheit hinnehmen. Für Biker mit sportlichen Motorrädern, die auf Grund des erhöhten Sicherheitsbedarfs und der besseren Aerodynamik meistens mit Lederkombi unterwegs sind, gestaltet sich das Ganze etwas schwieriger. Um sich trotzdem vor den Wettereinflüssen bestmöglich zu schützen, bieten diverse Hersteller passende Funktionskleidung an, die es sowohl als wärmende Unterwäsche für kalte Tage, aber eben auch als kühlende Unterwäsche für heiße Sommertage gibt.

Das seit 1895 bestehende deutsche Familienunternehmen FALKE aus dem Hochsauerlandkreis ist vielen wahrscheinlich nur als Sockenhersteller bekannt. Auf seiner Webseite bezeichnet sich FALKE als Marke „für modische Bekleidung aus hochwertigen Materialien, verarbeitet mit handwerklicher Perfektion und Liebe zum Detail.
Dass FALKE nicht nur Socken für Damen, Herren, Kinder und Babys herstellt, zeigt sich bei einem Blick in das aktuelle Produktportfolio sofort. Neben den angebotenen Strümpfen und der Alltagskleidung, wird ein großes Augenmerk auf den Sportbereich gelegt. Die vielfältigen Anforderungen bei allen Indoor- und Outdoor-Aktivitäten wie im Gym, beim Laufen, Wandern oder Ski fahren stehen hier im Vordergrund.

FALKE Motorradunterwäsche für warme und kalte Tage
Motorradunterwäsche von FALKE, die eigentlich gar keine ist

Der aufmerksame Leser stellt fest, FALKE bietet keine spezielle Motorradunterwäsche an. Wenn man sich aber die Beschreibung der einzelnen, verfügbaren Produktlinien anschaut, wird man schnell feststellen, dass man sich als Motorradfahrer (ist ja auch irgendwie eine Outdoor-Sport-Aktivität) sehr wohl bedienen kann.

Die Linien im Überblick:

  • Maximum Warm – für sehr kalte Außentemperaturen
  • Warm – für milde bis kalte Außentemperaturen
  • Cool – für warme bis heiße Außentemperaturen
  • Wool-Tech – Naturfasern für kalte bis sehr kalte Außentemperaturen
  • Silk-Wool – Naturfasern für warme bis kalte Außentemperaturen

Mit den Produkten aus den Kategorien „Maximum Warm“ und „Wool-Tech“ für die kalte Jahreszeit, sowie der Linie „Cool“ für den Sommer, wenn die Sonne auf den Asphalt brennt, findet sich genau die richtige Auswahl für den Motorradfahrer.
Für unseren Test haben wir uns daher aus den o. g. Bereichen jeweils eine komplette Ausstattung (Oberteil, Hose, Socken) für warme und kalte Bedingungen ausgesucht:

Beim Auspacken der Wäsche stellt man sofort fest, dass man ein extrem hochwertiges Produkt in den Händen hält. Die Stoffe fühlen sich sehr weich und angenehm auf der Haut an und sind exzellent verarbeitet. Es gibt keine störenden oder unangenehmen Nähte und der Saum an allen Seiten der Kleidung ist kaum spürbar. Hier zahlt sich die Nähkunst aus über einem Jahrhundert Erfahrung sowie die Auswahl der modernsten und hochwertigsten Stoffe eindeutig aus.

Bei unserem Test der warmen Kollektionslinie im März hatten wir eine Außentemperatur zwischen 6 und 8°C. Normerweise ist das keine Temperatur, bei der sich ein Motorradfahrer in die Lederkombi zwengt, um die Hausstrecke zu erkunden, da zu dieser Jahreszeit auch der Asphalt keinerlei Wärme gespeichert hat und die Sonne diesen auch noch nicht wirklich aufheizt. An eine ambitionierte Ausfahrt ist nicht zu denken. Daraus resultiert dann auch, dass auf der gemütlichen Runde, mangels Bewegung und kaltem Wind, der Körper schnell runterkühlt. Dank der hervorragend wärmenden „Maximum Warm“ Funktionskleidung von FALKE ist dies nun allerdings kein Problem mehr.

Die Unterwäsche sitzt extrem bequem und hauteng am Körper und speichert die Körperwärme bestmöglich im Inneren. Unter der Lederkombi fühlt es sich an wie eine zweite Haut und um es schon einmal vorwegzunehmen: Dies gilt ebenfalls für die „Cool“-Produktlinie, bei der der Effekt genau gegenteilig funktioniert und die Körperwärme durch den Stoff bestmöglich von der Haut weg transportiert wird.

Bei unserer Ausfahrt über die Landstraßen in Niedersachsen pfeift ein kalter Wind. Auch schattige und feuchte Waldgebiete werden durchfahren. Dank Griffheizung und der wärmespeichernden Unterwäsche von FALKE fühlen wir uns zu jeder Zeit wohl im Sattel und bekommen weder kalte Füße noch frieren wir bei einem Stopp an der Fischbrötchenbude wo uns der kalte Nordseewind um die Ohren pfeift.

Ein paar Wochen später, der Alltag wird von Corona Covid-19 bestimmt. In einigen Bundesländern herrscht Ausgangssperre. Nicht so in Niedersachsen. Hier gilt das so genannte Kontaktverbot. Abstand halten und nicht in Gruppen aufhalten. Für Motorradfahrer kein Problem, ist man doch eh meist allein unterwegs auf dem Bike. So konnten wir bei bestem Sonnenschein und Temperaturen zwischen 20 und 25°C die Falke-Kollektion für warme Tage testen. Zwar sind das noch keine Hochsommerverhältnisse, an denen wir die wahre Stärke der verwendeten kühlenden Materialien testen können, jedoch merkt man auch bei diesen Temperaturen schnell, dass die Körperwärme schnell abtransportiert wird und die Haut jederzeit trocken ist. Sehr angenehm. Dass das Ganze extrem gut funktioniert, merkt man dann bei Fahrten durch schattige Waldgebiete, wo es eben noch deutlich kühler ist zu dieser Jahreszeit. Wo die Wäsche für kalte Temperaturen die Körperwärme gespeichert hat, dringt sie jetzt sofort nach Außen und wird vom Fahrtwind weggeblasen. Genau so soll es sein, um bei heißen Sonnenstrahlen den Körper nicht überhitzen zu lassen.

Die Motorradunterwäsche von FALKE, die eigentlich gar keine ist, macht ihren Job fantastisch. Die Verwendung von hochentwickelten, modernsten Materialien, die äußerst angenehm auf der Haut zu tragen sind, in Zusammenspiel mit bester Verarbeitung und Passform erzeugt für den Motorradfahrer ein zu jeder Jahreszeit angenehmes Wohlfühlerlebnis auf dem Zweirad. Sowohl bei sehr kalten, als auch sehr warmen Außentemperaturen überzeugen die jeweiligen Produktbereiche auf ganzer Linie. Der durchaus hohe Preis ist für die gebotene Qualität, Made in Germany, durchaus angemessen.
Egal welches Wetter herrscht, wir möchten die Unterwäsche nicht mehr missen und tragen Sie bei allen Motorradausflügen unter unser Lederkombi.


In diesem Artikel sind sogenannte Affiliate-Links zu Produkten enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Daniel

Daniel ist Admin des Bremspunkt und verantwortlich für Produkttests und die Technik der Website. Schon im Kindesalter Motorrad verrückt. Seit 1997 Fan von Valentino Rossi und Inhaber der Domain www.valentinorossi.de . Liebt alles rund ums Thema Zweirad und ist hauptberuflich im Bereich T-Security bei einem IT-Dienstleister in Hannover tätig.

You may also like...

1 Response

  1. Karl-Heinz Ottsen sagt:

    Ich kann da dem Autor nur zustimmen. Habe mir zu Weihnachten von meiner Frau auch die Maximum Warm Wäsche und die Ski-Kniestrümpfe schenken lassen und bin damit im Januar entspannt durch den Schwarzwald gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.